Punkte geschenkt

Spielt auch

Das Jahresende naht und mit ihm auch das Nikolaus-Turnier der Schachjugend. Am Freitag 7. Dezember 2018 ab 17.15 Uhr dreht sich im „Haus des Handwerks“ alles um nordisches Gambit, einen Sack voller Überraschungen und geschenkte Punkte. Nach neun Runden, in denen es drunter und drüber gehen wird, stehen die Sieger dann gegen 19 Uhr fest. Wer sich weihnachtlich verkleidet, als rührender Rauschgoldengel, Wi-Wa-Weihnachtsmann oder sprechender Spekulatius, der bekommt bis zu drei Extra-Punkte gutgeschrieben. Mitmachen kann jeder, der Schach spielen kann, auch Vereinslose, Schulschach-Kinder oder Gäste anderer Vereine. Es gibt für alle Teilnehmer auch ein kleines Präsent. Außerdem zählt das Turnier zur Monatsblitz-Jahreswertung.

Seht das schauerliche Schach

Wer steckt dahinter?

Am letzten Freitag vor den Herbstferien, 26. Oktober 2018 ab 17.15 Uhr gibt es das 13. Halloween-Turnier für die Schachjugend. Gespielt wird ein Blitzschach-Turnier (5 Minuten) mit neun Runden. Das Turnier zählt zur Reihe der Monatsblitzturniere. Vorgegeben ist als Eröffnung das Halloween-Gambit im Vierspringerspiel. Wer sich dem Anlass nach gruselig verkleidet, bekommt bis zu drei zusätzliche Punkte (je nach Aufwand und Gruseligkeit). Also kommt als Piraten, Skelette, und Vampire, oder auch als Eichhörnchen, Schneemänner oder Feen. Es können auch nicht so erfahrene Schachspieler und Gäste teilnehmen. Für alle wird es einen kleinen Imbiss und Getränke geben. In den Herbstferien (2. November 2018) gibt es dann eine Pause beim Jugendschach. Mit dem wöchentlichen Training geht es wieder los am 9. November 2018 ab 17 Uhr.

Der Mönch mit der Peitsche

Stefan, Nikita, Philipp, Jonas

Nein, hier treibt kein sinistres Wesen aus einer legendären Edgar Wallace-Verfilmung sein Unwesen. Vielmehr hat Philipp Michel (U14) beim 13. Faschings-Blitzturnier die Kutte übergeworfen und seine Gegner das Beten gelehrt. Mit 9,5 Punkten war der Abstand zum U20-Sieger Jonas Heimann aber denkbar knapp. Vielleicht lag es daran, dass es sich um ein Überraschungsblitz handelte, in dem immer wieder kuriose Dinge auf dem Schachbrett passierten. Seinen zweiten Pokal in Folge sicherte sich Nikita Bär in der U10-Wertung und scheint damit den vorjährigen Seriensieger Tolja Mokhir beerben zu wollen. Und warum ist Stefan Seitz auf dem Siegerbild? Er bekam seinen Januar-Pokal für den U20-Sieg noch nachgereicht. Herzlicher Dank für die reibungslose Turnierleitung geht an Azra Deveci. Am kommenden Freitag sind noch Ferien, so dass wir uns erst am 23. Februar 2018 um 17 Uhr beim Jugendschach wiedersehen. „Der Mönch mit der Peitsche“ weiterlesen

Der Bär zeigt die Tatzen

Hugo Müller

Auch im neuen Jahr bietet sih dem Betrachter unserer Monatsblitz-Reihe das gewohnte Bild. Vorne lässt Philipp Michel nichts anbrennen, siegt mit blütenweißer Weste, und holt sich den U14-Pokal. Ihm auf den Fersen gewinnt Stefan Seitz den U20-Titel. Nur in der U10-Wertung wurde es nach dem altersmäßigen Ausscheiden des Dauersiegers Tolja Mokhir etwas spannender. Hier setzt sich Nikita Bär durch, der aber nur knapp vor Hugo Müller liegt, der erst in letzter Sekunde am Treppchen vorbeischrammt. Herzlicher Dank für die Turnierleitung geht an Jonas Heimann. Am Freitag 9. Februar 2018 um 17.15 Uhr gibt es dann unser beliebtes Faschingsblitz mit überraschenden Zügen… „Der Bär zeigt die Tatzen“ weiterlesen

Vielspieler viel erfolgreicher

Bär, Michel, Schubert, Mokhir, Heimann

Zum Jahresabschluss setzten sich beim Monatsblitz noch einmal „die üblichen Verdächtigen“ durch. Jonas Heimann siegte in der Altersklasse U20, und Philipp Michel dominierte die U14. Einzig in der U10 gab es eine Überraschung, da nicht Dauergewinner Tolja Mokhir die Nase knapp vorne hatte, sondern Nikita Bär. Herzlicher Dank für die Turnierleitung geht an den U10-Spieler Michael Bär, der das Computerprogramm sicher bediente. In der Gesamtwertung 2017 hatten Christian Schubert in der U20 (67,5 Punkte), Philipp Michel in der U14 (68,0) und Tolja Mokhir in der U10 (61,5) durch ihre häufigen Teilnahmen mehr als deutliche Vorsprünge herausgearbeitet. Im nächsten Jahr wird unsere Grand Prix-Serie fortgeführt. Dann wird, zusätzlich zu den Pokalen, unter allen Teilnehmern, egal welcher Punktzahl, ein kleiner Sachpreis ausgelost. „Vielspieler viel erfolgreicher“ weiterlesen

Das dreifache S

Schütz, Schulz, Braun

Zweimal musste Markus Böhme ein Remis gegen die Landesliga-Spieler Philipp Auburger und Kristin Braun zulassen. Das kostete den Gastspieler vom SC Uttenreuth den Titel des Vereinsmeisters. Über den darf sich nun Lukas Schulz freuen, der mit 5,5 Punkten aus sechs Runden beinahe fehlerfrei blieb. Unser Zweitliga-Spieler zeigt nicht nur in der ersten Mannschaft FM-Qualitäten. In der B-Gruppe holte Robert Schütz 6,5 Punkte aus acht Runden und ließ Ludwig Seuberth (5,0) klar hinter sich. Auf unserem Siegerfoto mit Turnierleiterin Kristin Braun fehlt Stefan Seitz, der die C-Gruppe mit 6,0 Zählern aus sechs Runden klar dominiert hatte. Sein Teamkollege aus der U20-Bezirksliga Jonas Heimann hatte immerhin eineinhalb Punkte Rückstand. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!
Endstand

Manfred beschenkt sich selbst

FM Manfred Heidrich

Das letzte Turnier des Jahres ist das Weihnachtsblitz. Diese Tradition leidet seit einiger Zeit unter massivem Teilnehmerschwund. Auch diesmal waren es nur fünf (!) Spieler, die ein Rundenturnier absolvierten. Obwohl bei der Weihnachtsfeier wenige Minuten zuvor noch dutzende Akteure im Raume waren. FM Manfred Heidrich beschenkte sich mit 8,5 Punkten aus zehn Runden selbst. Landesliga-Kapitän Christoph Stäblein (6,5), Udo Güldner (6,0), Michael Stephan (5,5) und Bezirksliga-Neuzugang Andriy Mokhir (3,5) konnten unseren Zweitliga-Teamchef nicht stoppen.

Auf zur Vereinsmeisterschaft!

Liebe Mitglieder des SC Forchheim,

die Vereinsmeisterschaft 2017/2018 beginnt am 01.12.2017 19.30 Uhr.

Weitere Termine (geplant): 22.12.2017, 12.1.2018, 26.1.2018, 9.2.2018, 2.3.2018, 20.4.2018 (für Nachholpartien), 4.5.2018

Interessenten melden sich bitte bis 29.11.2017 bei Manfred Heidrich: heidrichmanfred@aol.com

Der unsichtbare Philipp

Tolja, Christian, Stefan

Am letzten Schultag vor den Herbstferien hatten wir zum Halloween-Turnier geladen. Hexen, Gespenster und andere gruselige Gestalten wagten sich an das Schachbrett. Nach neun Runden, in denen sich Turnierfavorit Philipp Michel gänzlich unsichtbar gemacht hatte, lagen Stefan Seitz (U14) und Tolja Mokhir (U10) mit 10,0 Punkten klar in Front. Die durch Verkleidungspunkte erreichbare Höchstzahl wäre 12,0 Zähler gewesen. Den U20-Pokal sicherte sich einmal mehr Christian Schubert mit 8,0 Punkten. Wir freuen uns, dass mit Mohammeds Bruder Abdul Rahman, Stefans Schwester Lara und Miriam Awad auch drei Gäste mitgemacht haben und ihren Spaß hatten. Herzlicher Dank geht an Jutta Braun, die den Nachwuchs wieder erstklassig bewirtet hat. Das letzte Monatsblitz des Jahres findet am 15. Dezember 2017 ab 17.15 Uhr statt. Im Anschluss gibt es auch die Siegerehrung der Jahreswertung. „Der unsichtbare Philipp“ weiterlesen

Den Anfang macht der Bartsch-Pokal

Auch wenn manche glauben, der Bartsch-Pokal hieße so, weil Berthold Bartsch ihn schon mehrfach gewonnen hat. Unser traditioneller Saisonauftakt ist nach unserem Gründungsvorsitzenden Helmut Bartsch benannt. Ein Schnellschach-Turnier im k.o.-Modus. Bei drei Verlustpunkten scheidet man aus. Titelverteidiger sind FM Manfred Heidrich und Ludwig Seuberth (B-Pokal für DWZ kleiner 1750). Los geht es am Freitag, 15. September 2017 um 19.30 Uhr. Anmeldeschluss vor Ort um 19.15 Uhr. Die Turnierleitung hat Kristin Braun. Fortsetzung dann eine Woche später.
Turnierseite